Teilnahmebedingungen der BSK e.V. für die Erlangung des Berechtigungs-Ausweis zum Führen des Begleitfahrzeuges mit Wechselverkehrszeichen-Anlage

Stand: Mai 2017

LEHRGANGSREGELN

Verbindliche Vereinbarungen zum Besuch Ihrer BF3-Schulung

 

Nur durch die gute Zusammenarbeit und einem respektvollen Umgang mit dem BF3-Team sowie den Schulungscentern können BF3-Schulungen zukünftig aufrechterhalten werden. Diese gute Kooperation möchten wir auch in Zukunft erhalten. Deshalb geben wir Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Punkte zur Kenntnis mit der dringenden Bitte, sie sorgfältig zu beachten:

 

Bitte akzeptieren Sie grundsätzlich die Anmeldefrist von 2 Wochen und die damit verbundene Realisierung von maximal 80 Teilnehmern pro Kurs. Des Weiteren bitten wir um Akzeptanz, dass die turnusmäßige Verlängerung (alle 2 Jahre) eines BF3-Scheins grundsätzlich nur in gleichen Monat erfolgen kann, in dem der BF3-Schein erstmals ausgestellt wurde.

 

Sollte eine Teilnahme aus den vorgenannten Gründen nicht möglich sein und es einmal nicht so "laufen", wie Sie es sich wünschen, beherzigen Sie bitte die grundlegende Regel des Zusammenseins während des Telefonats:

Höflichkeit im Umgang miteinander. Vielen Dank!

Denn vergessen Sie bitte nicht, wir können nur so flexibel sein, wie es uns die Richtlinien erlauben.  

 

1. Behandeln Sie die Räume und Einrichtungen der Schulungscenter pfleglich.

2. Achten Sie überall auf Sauberkeit.

3. Benutzen Sie nur die zugewiesenen sanitären Anlagen.

4. Das Campen ist auf den Parkplätzen der Schulungscenter untersagt.

5. Tiere müssen leider draußen bleiben.

6. Hinterlassen Sie die Räume so wie Sie sie vorgefunden haben.

7. Halten Sie sich an die Absprachen bei der Unterbringung.

 

Tragen Sie mit dazu bei, dass wir auch weiterhin ein kompetenter und freundlicher Ansprechpartner für Sie sein können und gern gesehene Gäste in den Schulungscentern bleiben.

ALLGEMEINES

Den BF3-Kursen der Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK) e.V. liegen folgende Teilnahmebedingungen zugrunde, die der Teilnehmer und die anmeldende Person mit seiner Anmeldung anerkennt.

 

Die rechtliche Grundlage für die Aus-/Weiterbildung des BF3-Fahrpersonals basiert auf dem "Merkblatt für die Ausrüstung der privaten, firmeneigenen Begleitfahrzeuge für Großraum- und Schwertransporte“ (derzeit aktueller Stand: 1992; Verkehrsblatt-Dokument B3422 - Vers. 92.1.). Der Punkt 2 dieses Merkblattes widmet sich dem „Fahrpersonal“ und ist die Basis für die Organisation dieser BF3-Kurse durch die Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK) e.V.

 

Die Aus-/Weiterbildung des Fahrpersonals für die Begleitfahrzeuge mit WVZ-Anlage sieht vor, dass das Fahrpersonal von Begleitfahrzeugen zunächst an einer BF3 Eignungsprüfung mit verpflichtender Prüfungsvorbereitung zur Erlangung des Berechtigungs-Ausweises (zwei-tägiger Grundkurs) teilnehmen, um die rechtlichen und fachlichen Grundlagen für die Begleitung von Großraum- und Schwertransporten grundlegend kennenzulernen. Die Verlängerung des BF3 Ausweises ist jeweils nach 2 Jahren durch eine verpflichtende Teilnahme an einem eintägigen Auffrischungskurs zur Verlängerung des Berechtigungs-Ausweises (Verlängerungskurs) nachzuweisen.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Grundkurs sowie die Teilnahme an den regelmäßigen Verlängerungskursen werden durch den „Berechtigungs-Ausweis zum Führen des Begleitfahrzeuges mit Wechselverkehrszeichen-Anlage“ nachgewiesen. Der Inhaber eines gültigen Berechtigungs-Ausweises ist berechtigt, private, firmeneigene Begleitfahrzeuge für Großraum- und Schwertransporte zu führen.

ANMELDUNG

Die Anmeldung zur Teilnahme an einem Grund-/Verlängerungskurs hat schriftlich und spätestens 2 Wochen vor Kursbeginn zu erfolgen. Nach dem Erhalt der vollständigen Anmeldeunterlagen in der BSK-Geschäftsstelle in Frankfurt werden die Teilnehmer bzw. Aspiranten für den gewünschten BF3-Kurs eingeplant. Vor Kursbeginn wird die Anmeldung der Teilnehmer schriftlich, durch die Übermittlung einer Teilnahmebestätigung/Rechnung bestätigt. Dieses Dokument wird an die Person / Firma gesandt, welche den Teilnehmer angemeldet hat und gilt als Anmelde-/Teilnahmebestätigung für das (zukünftige) Fahrpersonal des BF3.

 

Teilnehmer, die nicht schriftlich angemeldet sind, können nicht an dem Kurs teilnehmen.

 

Eine Anmeldung zur Grundkurs gilt als vollständig, wenn folgende Unterlagen der jeweiligen Teilnehmer in der BSK-Geschäftsstelle in Frankfurt vorliegen:

1. Aktuelles Passfoto

2. Kopie eines gültigen Ausweisdokuments (Personalausweis oder Reisepass)

3. Kopie eines gültigen Führerscheins (min. EU-Führerscheinklasse B)

ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Die Kursgebühren werden pro Teilnehmer berechnet. Derjenige der den Teilnehmer zum Kurs angemeldet hat (Privatperson oder Unternehmen) erhält über sämtliche Gebühren für den jeweiligen Kurs eine Rechnung. In diesem Rechnungsbetrag sind bei dem Grundkurs die Kosten für den „Leitfaden für Ausbildung, Fortbildung und Praxis des Fahrpersonals; für Straßenverkehrs-, Straßenbau- und Polizeibehörden“ sowie einem Lehrfilm enthalten. Der Rechnungsbetrag wird generell vor Beginn des Kurses fällig. Bitte überweisen Sie die Kursgebühren trotzdem erst nach Rechungserhalt unter Angabe der Rechnungsnummer!

WECHSEL DER REFERENTEN

Die BSK e.V., als Organisator der BF3-Kurse, behält sich den Wechsel angekündigter Referenten aus organisatorischen Gründen unter Wahrung der Veranstaltungsqualität vor. Der Wechsel eines Referenten berechtigt den Teilnehmer weder zum Rücktritt noch zur Minderung der Gebühr.

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AN DEN BF3-KURSEN

Die Teilnehmer an einer Grundkurs müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. Die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

2. Nachweis eins 3-Jährigen Besitzes einer Fahrerlaubnis der EU-Führerscheinklasse B (der Nachweis erfolgt durch Kopie des Führerscheins im Zuge der Anmeldung); Ausnahme: Der Teilnehmer befindet sich in der Ausbildung zum Berufskraftfahrer / zur Berufskraftfahrerin. In diesem Fall, ist der Anmeldungen zusätzlich eine Kopie des Ausbildungsvertrages beizufügen.

3. Vorlage eines gültigen Führerscheins (min. EU-Führerscheinklasse B) im Rahmen des Kurses

Die Teilnehmer an einem Verlängerungskurses müssen an einem Grundkurs innerhalb der letzten zwei Jahre erfolgreich teilgenommen haben und dem Referenten im Rahmen des Verlängerungskurses einen gültigen Führerschein (min. EU-Führerscheinklasse B) vorlegen können.

PRÜFUNG IM RAHMEN DES KURSES

Die Teilnahme an der Prüfung im Anschluss an einn Grundkurs ist für den Teilnehmer verpflichtend, sofern dieser den „Berechtigungs-Ausweis zum Führen des Begleitfahrzeuges mit Wechselverkehrszeichen-Anlage“ erlangen möchte. Um die Prüfung erfolgreich abzuschließen, müssen 70% der möglichen Punktzahl erreicht werden.

 

Wird im Nachhinein festgestellt, dass der Berechtigungs-Ausweis durch unwahre Angaben oder aufgrund eines Täuschungsversuches erlangt wurde, besteht keine Berechtigung zum Führen von Begleitfahrzeugen mit Wechselverkehrszeichen-Anlage.

 

Jegliche Vervielfältigung des gesamten Prüfungsbogens oder einzelnen Inhalten der Prüfungsbögen seitens der Teilnehmer ist nicht gestattet. Sollte ein Teilnehmer diese Vorgabe nicht beachten, behält sich die BSK e.V. das Recht vor, rechtliche Schritte wegen Urheberrechtsverletzung gegen den Teilnehmer einzuleiten.

 

Eine Prüfung in Verbindung mit einem Verlängerungskurs kann den Teilnehmern dazu dienen, seinem Arbeitgeber seine Befähigung bzw. Geeignetheit zum Führen eines BF3-Fahrzeuges nachzuweisen.

 

Die jeweiligen Prüfungsergebnisse können telefonisch bei der BSK-Geschäftsstelle in Frankfurt erfragt werden. Es besteht keine Möglichkeit die Prüfungsbögen einzusehen.

VERSAND DES BERECHTIGUNGS-AUSWEISES

Der Berechtigungs-Ausweis wird an denjenigen, der den Teilnehmer zum Kurs angemeldet hat (Privatperson oder Unternehmen), per Post innerhalb von fünf Arbeitstagen nach Veranstaltungs-/Kursdatum zugesandt.

Die Ausweiserstellung sowie der Versandt erfolgt jedoch nur, wenn

1. die vorgenannten Voraussetzungen einer Teilnahme an dem Kurs erfüllt sind,

2. der Teilnehmer im Rahmen der abschließenden Prüfung bei dem Grundkurs mindestens 70% der möglichen Punktzahl erreicht hat,

3. ein Passbild bei der BSK-Geschäftsstelle in Frankfurt (gemäß Anmeldung) vorliegt,

4. der Teilnehmer über den gesamten Zeitraum des Kurses anwesend war.

RÜCKTRITT

Eine kostenlose Stornierung kann nur bis spätestens vier Tage vor dem Kursbeginn erfolgen. Ein Rücktritt ist schriftlich an die Adresse zu richten, die auch die Anmeldung entgegengenommen hat. Für die Einhaltung der Fristen ist der Eingang bei den entsprechenden Stellen maßgeblich.

 

Teilnehmer, die später zurücktreten, zu der Lehrveranstaltung nur zeitweilig oder gar nicht erscheinen, sind grundsätzlich zur Zahlung der vollen Kursgebühr verpflichtet.

ABSAGE VON KURSEN / VERWEIGERUNG DER TEILNAHME

Die BSK e.V., als Organisator der BF3-Kurse, ist berechtigt, bei ungenügender Beteiligung oder unvorhergesehener Verhinderung der Referenten Kurse abzusagen. Bereits bezahlte Gebühren werden in voller Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

 

Die Referenten vor Ort sind berechtigt, nicht angemeldeten Personen, die am Veranstaltungs-/Kursort erscheinen, die Teilnahme an dem Kurs zu verweigern! Ferner sind die Referenten berechtigt, angemeldeten Teilnehmern die Teilnahme an einem Kurs zu verweigern, sofern festgestellt wird, dass der Teilnehmer die deutsche Sprache in Wort und Schrift nicht beherrscht oder der Teilnehmer den Grund-/Verlängerungskurs empfindlich stört.

DATENSCHUTZ

Sämtliche Daten werden seitens der BSK e.V. für die interne Weiterverarbeitung unter strikter Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gespeichert.

GERICHTSSTAND

Bei allen sich aus den Vertragsverhältnissen ergebenden Streitigkeiten ist, wenn der Teilnehmer Kaufmann ist, der Gerichtsstand Frankfurt/Main.

Die BF3-Teilnahmebedingungen der BSK als Dokument / Download

Microsoft_Word_-_Teilnahmebedingungen-BF3_Stand.12.05.16.pdf