BSK aktiv

 

Noch keinen Zugang? Mitglied werden und anmelden!

Notiz   20.10.2011

Von: BSK

Neue BF3-Schulungsbedingungen

Zum 1. November 2011 treten Änderungen in Kraft.

 

Erstschulung:

Neben dem beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie dem Nachweis eines gültigen Führerscheins ist zusätzlich ab dem 01.11.2011 ein 3-jähriger  Führerscheinbesitz (Klasse B) nachzuweisen. Demzufolge ist bei allen Anmeldungen zu einer BF3-Erstschulung eine Kopie (Vor- und Rückseite) des Führerscheins beizufügen.

Des Weiteren müssen 70% der möglichen Punktzahl der abschließenden Prüfung erreicht werden, damit der „Berechtigungs-Ausweis zum Führen des Begleitfahrzeuges mit Wechselverkehrszeichen-Anlage“ erstellt werden kann. Dies ist die Voraussetzung für eine erfolgreich absolvierte Erstschulung.

 

Nachschulung:

Die Nachschulung wird derzeit mit einer freiwilligen Prüfung abgeschlossen. Diese Prüfung bleibt weiterhin freiwillig. Wir weisen Sie allerdings dringend darauf hin, dass nur mit einer bestandenen Prüfung ein Nachweis über die Geeignetheit des Fahrpersonals, die sich aus der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift (§ 35 Abs. 1 BGV D29) herleitet, beigebracht werden kann.

Daher empfehlen wir jedem Schulungsteilnehmer an der abschließenden Prüfung teilzunehmen, um dem Arbeitgeber die Befähigung bzw. Geeignetheit zum Führen eines BF3-Fahrzeuges nachzuweisen.